Was genau ist eigentlich Popmusik?

Der Begriff Popmusik wurde vor etwa 60 Jahren von dem Wort “populär” abgeleitet, hat heute allerdings nicht immer die gleiche Bedeutung. Zur damaligen Zeit war das Musikgenre neu und beliebt, deswegen nutzte man diese Bezeichnung die sich bis heute gehalten hat.

In den aktuellen Hitlisten findet man zwar auch heute noch Pop-Songs, aber auch andere Genres sind vertreten. Diese Genres sind demzufolge also auch populär, gehören deswegen aber nicht dem gleichen Genre an. Es ist auch sicherlich nicht jedes Pop-Lied erfolgreich und beliebt, das beweist, dass die beiden Begriffe nicht immer die gleiche Bedeutung haben.

Popmusik zeichnet sich dadurch aus, dass die Lieder meistens eine Melodie haben, die man sich gut merken kann. Die Texte sind nicht zu kompliziert und man kann sie sich leicht einprägen und mitsingen. Die Lieder sind klassisch aufgebaut und haben meist zwei oder drei Strophen und einen Refrain, der sich wiederholt. Sie sind meistens so ausgelegt, dass sie die breite Masse ansprechen und dadurch tatsächlich populär werden.

Die Popularität dieser Lieder kommt durch die Einfachheit, die bewirkt, dass man das Lied sofort wiedererkennt und nach wenigen Malen mitsingen kann. Diese Einfachheit ist aber auch der Grund, weswegen einige Popsongs stark kritisiert werden. Oft ist der Vorwurf, dass man kein großes Talent braucht, um die Melodien zu erstellen oder die Texte zu schreiben, da sie sich oft ähneln und nicht immer einen tieferen Sinn haben. Viele Pop-Lieder werden hauptsächlich geschrieben, um gute Laune zu verbreiten, was dazu führt, dass sie oft bei Festen oder Partys abgespielt werden.