Die weltweiten Musikcharts

In den frühen 50er Jahren begannen Radiosender in den Vereinigten Staaten von Amerika, dem Vereinigten Königreich und auch Deutschland, die beliebtesten Lieder zu gruppieren und als “Top 40” oder “Top 30” zu präsentieren. Die Gruppierung dieser Songs hatte meistens einen bestimmten Klang, da die beliebten Lieder sich oft ähnelten und den sogenannten “Klang der Zeit” wieder spiegelten.

In den 50er Jahren fanden sich vor allem Rock, Jazz und Blues in den Charts, in den USA war auch Country Musik beliebt und die ersten Anfänge der Popmusik fanden ihre Anhänger.

In den 60er Jahren fanden sich immer noch viele Rock-Lieder in den Charts, doch viele Lieder inspirierten sich auch an der Folk Musik. Bands wie die Beatles, The Who und die Rolling Stones waren sehr beliebt und zogen Millionen Fans an.

Bereits in den 70er Jahren kann man eine deutliche Veränderung feststellen, denn Disco Musik und Funk erlebten einen massiven Aufschwung und fanden sich zunehmen oft in den Charts wieder. Die ersten Bands der 60er Jahre lösten sich auf und neue Bands wie ABBA und Queen erlebten ihre größten Erfolge.

Glam Rock wurde ebenfalls sehr beliebt und Sänger David Bowie landete mehrere Chart Platzierungen in den 70er Jahren.

Wenn man sich die Charts in den 80er Jahren ansieht, sieht man teilweise Namen, die auch heute noch erfolgreich sind. Madonna war beispielsweise eine der bekanntesten und beliebtesten Sängerinnen dieser Zeit und veröffentlicht auch heute noch Musik. Sie war so beliebt, dass man ihr schon vor vielen Jahren den Spitznamen “Queen of Pop” gab, den sie bis heute behält.

Auch Michael Jackson war einer der beliebtesten Künstler dieser Zeit, ihn nannte man “King of Pop”.

In den 90er Jahren erlebten Reggae, R&B und Rap eine Welle des Erfolges, auch Grunge war beliebt. Rap und Hip-Hop blieb auch während den 2000er Jahren beliebt, doch Pop setzte sich auch weiterhin durch und ist bis heute in den Musikcharts vertreten.