Popmusik gibt es seit etwa 60 Jahren

In den 50er Jahren entwickelte sich die Musikrichtung Pop aus mehreren anderen Musikgenres. Am Anfang enthielten die Lieder vor allem Rock und Folk Elemente, doch mit der Zeit wurden auch andere Musikrichtungen verwendet.

Popmusik entwickelte sich zuerst in den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich und die Liedtexte waren demnach meistens auf Englisch.

Popmusik war in erster Hinsicht zur Unterhaltung gedacht und sollte gute Laune verbreiten und die Zuhörer mitreißen. Mit der Zeit begannen aber die ersten Songschreiber auch ernstere Thema in ihren Liedern anzusprechen, bis heute gibt es beide Varianten.

Mit der Zeit entwickelten sich verschiedene Unterkategorien der Popmusik, je nachdem welche Trends gerade beliebt waren.

In den 70er Jahren erschienen beispielsweise immer mehr Disco-Pop Songs, da Disco zu dieser Zeit sehr populär war und viele junge Leute sich regelmäßig zum Tanzen in Discotheken trafen.

In den 90er Jahren wurde viel Rap und Hip-Hop in Popmusik integriert, zehn Jahre später war R&B sehr beliebt und wurde oft benutzt, um den Liedern einen neuen Charakter zu geben.

In Deutschland erlebte die Popmusik in den 80er Jahren einen Aufschwung durch die “Neue Deutsche Welle”, eine Bezeichnung für deutschsprachige Musik die zu der Zeit oft zum Genre des Punk oder New Wave gehörten. Es ist umstritten ob Pop-Songs zu der Neuen Deutschen Welle dazugehören da sie vom Klang nicht so kühl wirkten wie die anderen Genres. Allerdings kann niemand bestreiten, dass in dieser Zeit auch viele deutsche Pop Künstler sehr erfolgreich waren und die neue Beliebtheit von deutschsprachigen Texten nutzen konnten.

Ein gutes Beispiel für eine Sängerin, die zu diesem Zeitpunkt sehr beliebt war, ist Nena. Sie ist bis heute eine der bekanntesten deutschen Sängerinnen und ist auch nach über 30 Jahren in der Musikbranche noch oft im Fernsehen zu sehen. Sie ist seit 1979 in dem Geschäft tätig und veröffentlichte 2015 ihr bisher letztes Studioalbum.