Rihanna, die neue Stilikone der 2000er

Seit sie 2003 mit zwei Klassenkameradinnen eine Band gründete und daraufhin von einem Produzenten entdeckt wurde, ist Rihanna im Musikgeschäft tätig. Im Alter von 17 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Album “Music of the Sun”.

Dieses Album unterscheidet sich sehr stark von ihrer später veröffentlichten Musik. Die Lieder haben größtenteils einen Reggae und R&B Unterton und die junge Sängerin präsentierte sich dabei sehr natürlich, mit langen Haaren und Kleidung, die für Mädchen in ihrem Alter zu dieser Zeit typisch waren.

Ihr zweites Album “A Girl Like Me” enthielt bereits weniger Reggae Elemente und wurde eher in die Kategorie Dance Pop eingeordnet.

Eine offensichtliche Veränderung war ab dem dritten Album “Good Girl Gone Bad” nicht mehr zu übersehen. Rihanna schnitt ihre langen braunen Haare auf Schulterlänge und färbte sie schwarz, die Musik unterschied sich deutlich von ihrem ersten Studioalbum und ihre Outfits wurde gewagter und auffälliger.

Trotz anfänglicher Zweifel an dieser Entscheidung verkaufte dieses Album sich außergewöhnlich gut, mit über 15 Millionen Verkäufen bleibt es bis heute ihr erfolgreichstes Studioalbum.

Ab 2009 veröffentlichte Rihanna vier Jahre lang ein Album im November. Alle Alben erreichten jeweils ein Minimum von zwei Millionen Verkäufen, das 2010 erschienene “Loud” wurde sogar über fünfmillionenmal verkauft.

In dieser Zeit gewann sie mehrere American Music Awards, Grammys und MTV Awards, von insgesamt 660 Nominierungen hat sie 207 Preise gewonnen.

Neben ihrer Musikkarriere spielte Rihanna auch in einigen Filmen mit, zuletzt in dem 2018 erschienenen “Ocean’s 8”.

Im Laufe der Jahre brachte sie mehrere Parfüms auf den Markt und warb für verschiedene Modemarken und andere Produkte.

Seit 2017 hat die Sängerin ihre eigene Make-Up Line “Fenty Beauty” die vor allem durch ihre große Auswahl an Produkten für alle Hautfarben viel Lob erhielt.

Rihanna setzt sich für diverse wohltätigen Zwecke ein und arbeitete unter anderem mit UNICEF und Prinz Harry, um Spenden zu sammeln.